SAP Plant Maintenance (SAP PM)

Das SAP Plant Maintenance (PM) bildet alle Funktionalitäten ab, die für eine Abwicklung von Instandhaltungsmaßnahmen benötigt werden. Es werden alle Funktionalitäten, Tätigkeiten und Instandhaltungsmaßnahmen abgebildet die notwendig sind, um eine gemäß DIN 31051 durchzuführende Instandhaltung zu ermöglichen und zu gewährleisten.

Funktionen

Die Reichweite der Nutzung von SAP PM geht von kleinen Anwendungen die lediglich Ihre Instandhaltungstätigkeiten erfassen ohne diese auszuwerten bis hin zu komplexen Szenarien die neben einer Ausführlichen Auswertung der Instandhaltungsarbeiten

Folgende Funktionen können mithilfe von SAP Plant Maintenance ausgeführt werden:

  • Inspektion: Maßnahmen zur Feststellung des Ist-Zustandes eines technischen Systems
  • Wartung: Maßnahmen zur Bewahrung des Soll-Zustandes eines technischen Systems
  • Instandsetzung: Maßnahmen zur Wiederherstellung des Soll-Zustandes eines technischen Systems
  • Weitere Maßnahmen zur Instandhaltungsorganisation
Instrument zur Datenpflege - SAP Plant Maintenance
Instrument zur Datenpflege – SAP Plant Maintenance

Instrument zur Datenpflege – SAP Plant Maintenance

SAP PM ist nahtlos in die bestehende SAP-Infrastruktur integrierbar (z.B. Interaktion mit Modulen wie Materialwirtschaft, Produktion, Vertrieb, Personalwirtschaft, Controlling).

Bei der Planung eines Arbeitsauftrages werden z.B. Informationen zu Materialien und deren Verfügbarkeiten (Modul MM), Informationen und Zuordnung von Mitarbeitern zu deren Qualifikationen(HR) oder auch für die Abrechnung relevante Informationen zum PSP-Element benötigt(PS) benötigt.

Weil wir wissen, wie individuell Instandhaltung ausfällt, bieten wir Ihnen die Möglichkeit einer individuellen Schulung. Wir schulen Ihre Mitarbeiter an dem von Ihnen genutzten und konfiguriertem System.

Für die spätere Abrechnung(FI) und eine Auswertung der Instandhaltungstätigkeiten(CO) werden ebenso Informationen aus anderen Modulen benötigt, weitere Module wie die Kapazitätsplanung (MRS), Environment Health and Safety (EH&S) oder das Qualitätsmanagement (QM) gehören ebenso in die Integrationsliste.

Mit SAP PM werden alle Instandhaltungsmaßnahmen gemäß DIN 31051 (Inspektion, Wartung und Instandsetzung) abgedeckt. Die Offenheit des SAP-System ermöglicht es zudem, externe Systeme in die PM-Komponente zu integrieren, z.B. geografische Informationssysteme (GIS), Computer-Aided Design (CAD) und Systeme zur Überwachungssteuerung und Datenerfassung (SCADA).

Objekte & Begriffe

Im PM Modul werden sehr viele unterschiedliche Objekte benutzt, die alle aufzuführen und zu beschreiben ein ganzes Buch füllen würden. Die wichtigsten sind:

  • Auftrag
  • Auftragsvorgang
  • Objektliste
  • Komponenten
  • IH-Anleitung
  • Stückliste
  • Arbeitsplan
  • Equipment
  • Baugruppe
  • Technischer Platz
  • Meldung
  • Wartungsplan
  • Wartungsposition
  • …uva.

Alle Objekte dienen entweder der Strukturierung der eigenen Assets oder aber um diese zu verwalten oder Kosten zu verschreiben.

Mit der Begriffswelt ist das so eine Sache, in vielen Unternehmen oder Regionen in Deutschland werden für ein und das gleiche oftmals unterschiedliche Begriffe verwendet. Selbst in einer einzigen Werkstatt können von Schicht zu Schicht oder Gruppe zu Gruppe unterschiedlichste Bedeutungen hinter dem gleichen Begriff stehen. Je nachdem wodurch diese Begriffe geprägt wurden fällt es daher schwer diese einzuordnen und eine gemeinsame Sprache zu finden. Nur als Beispiel sei hier mal das Objekt Meldung genannt: Hier gibt es unterschiedliche Namensverwendungen mit dem Begriff Meldung allein: Mangelmeldung, Dokumeldung, Tätigkeitsmeldung, Störungsmeldung, Ereignis, usw. Auch bei den Rollen im Instandhaltungsprozess besteht keine eindeutige Zuordnung: Nicht in allen Unternehmen gibt es zum Beispiel einen eigenen Instandhaltungsplaner oder die passende Ingenieurabteilung. Dies stellt nur einen kleinen Ausschnitt im Bereich Instandhaltung dar, aber zeigt wie komplex das Thema ist.

Standardprozess im SAP Plant Maintenance

Einen Standardprozess unter Nutzung der vielfältigen Möglichkeiten zu definieren fällt gar nicht so einfach, zugrunde liegt aber im Prinzip immer der gleiche Ablauf, die Trigger können jedoch unter Umständen andere sein.

Zunächst gibt es immer einen Grund eine Instandhaltungsmaßnahme durchzuführen, diese wird im Rahmen des PM-Moduls mit der Meldung niedergeschrieben. Hierbei spielt es keine Rolle ob diese durch Zuruf eines Mitarbeiters entsteht oder durch einen Wartungsplan generiert wird. Die aus den verschiedenen Quellen gesichteten Meldungen müssen bewertet werden ob diese Instandhaltungsmaßnahmen überhaupt durchgeführt werden sollen. Dazu kann ein Statuswechsel der Meldung vollzogen werden oder ein Auftrag im PM angelegt und der Meldung zugeordnet werden. Zumeist übernimmt an dieser Stelle ein Instandhaltungsplaner die Planung des Auftrages. Er muss entscheiden ob für die Durchführung der Instandhaltungsmaßnahme externes oder internes Personal eingesetzt werden soll oder ob und welche Materialien bestellt werden müssen oder spezielle Werkezuge benötigt werden (z.B. ein Kran). Ebenso plant er die Zeit die voraussichtlich für die Instandhaltungsmaßnahme aufgewendet werden muss sowie wann die Maßnahme durchgeführt werden soll. Für die komplette Planung einer Instandhaltungsmaßnahme stehen im PM-Modul noch eine Menge an weiteren Optionen zur Verfügung für diesen Artikel soll es erst einmal reichen.

Wenn die Instandhaltungsmaßnahme durchgeführt werden soll (zeitlich) dann bekommt der entsprechende Instandhalter den Arbeitsauftrag übergeben und beginnt dann mit der Abarbeitung (Vorbereitungen, Rückfragen, weitere Abstimmungen usw. mal außen vor).

Die verbrauchten Zeiten und Materialien kann der Instandhalter nach Abschluss der Arbeiten auf dem PM-Auftrag zurückmelden (Controlling von Zeiten und Materialien). Die durchgeführten Maßnahmen, Schadensursachen usw. werden in zugehörigen Meldung gesichert. (Unterschied Meldung / Auftrag kann sehr vereinfacht mit Meldung = Notizbuch des Instandhalters und Auftrag = Geld des Instandhalters ausgedrückt werden.)

Wenn alle Arbeiten abgeschlossen und dokumentiert sind, dann kann der IH-Planer den Auftrag abrechnen. Dies bedeutet das die angefallenen Kosten über die zuvor festgelegte Abrechnungsvorschrift verteilt werden. In den meisten Fällen sind dies Kostenstellen.

Durch eine gute Dokumentation und Aufteilung von Kosten kann anschließend ausgewertet werden wie lange Anlagen in Störung waren oder welche Anlagen die meisten Kosten verursachen.

Wie bereits zu Beginne des Absatzes beschrieben können Sie beliebige Begriffe oder Rollen in dem Prozess austauschen und zusätzlich den Prozess verändern. Das SAP PM Modul bietet hier eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Erfolgsfaktoren im SAP Plant Maintenance

Der Erfolg der SAP PM Einführung und Verwendung hängt weitgehend von der Disziplin der Benutzer ab. Diese lässt sich durch unterschiedliche Maßnahmen steigern:

  1. Erstellen von KPIs für die Anlagenwartung: Machen Sie den Fortschritt und den Nutzen des PM messbar und transparent.
  2. Training: Schulen Sie Mitarbeiter, damit diese wissen, wie sie die neuen Prozesse unterstützen und warum diese eingeführt wurden. Wenn Mitarbeiter das Warum verstehen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie die Maßnahmen disziplinierter umsetzen.
  3. Workflows: Verwenden Sie Workflow-Prozesse zur Automatisierung. Das macht die Prozesse klarer und schneller und entlastet Mitarbeiter.
  4. System-Audit: Führen Sie regelmäßig Systemaudits mit den Key Usern durch und diskutieren Sie Änderungswünsche und Probleme sowie Erfolge mit dem System.
  5. Flexibilität: Seien Sie bereit, Geschäftsprozesse zu verändern. Durch den Einsatz von SAP PM werden Ihre Instandhaltungsprozesse sicherer und einfacher. Einige der bisherigen Prozessschritte werden obsolet und können entfallen.

SAP Plant Maintenance – Einführung

Sie wollen SAP PM einführen? Sie wollen Ihr aktuelles SAP PM anpassen?

mindsquare verfügt mit MAINTCARE über einen Fachbereich, der auf die Instandhaltungsabwicklung im SAP-System spezialisiert ist. Unsere Berater greifen auf langjährige Erfahrung in diesem Bereich zurück. Insbesondere die Integration der Freischaltabwicklung für Kraftwerke, kombiniert mit der Instandhaltungsabwicklung, gehört zur Expertise unserer SAP Berater. Sie haben diese u.a. für E.On, RWE und diverse Stadtwerke realisiert.

Unsere Berater sprechen gerne mit Ihnen über Ihre aktuellen Herausforderungen rund um  die Instandhaltung und SAP Plant Maintenance. Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf.

Wie geht es weiter?

Schritt 1

Sie nehmen telefonisch, per Mail oder Formular Kontakt auf und schildern uns Ihr Anliegen.

Schritt 2

Zur Klärung von Rückfragen und von Details zum weiteren Vorgehen melden wir uns telefonisch bei Ihnen.

Schritt 3

Wir unterbreiten Ihnen ein Angebot und unterstützen Sie gerne auch bei der Präsentation für Ihr Management.

Passende Angebote zum Thema

Das SAP Plant Maintenance (PM) bildet alle Funktionalitäten ab, die für eine Abwicklung von Instandhaltungsmaßnahmen benötigt werden. Es werden alle Funktionalitäten, Tätigkeiten und Instandhaltungsmaßnahmen abgebildet die notwendig sind, um eine gemäß

Erhalten Sie einen Einblick in die Möglichkeiten von SAP PM Instandhaltung und bekommen Sie eine Idee davon wie Sie dieses Modul für Ihr Unternehmen nutzen können.

eWCM

Um Instandhaltungsarbeiten sicher durchzuführen, sind diverse Sicherungsmaßnahmen im Vorfeld notwendig. Unsere in SAP PM integrierte Lösung unterstützt eine Reihe von Sicherungsmaßnahmen und lässt sich einfach um weitere ergänzen. Erst wenn alle Sicherungsmaßnahmen durchgeführt sind, darf die eigentliche Instandhaltung stattfinden. Das stellt unsere Software sicher.