ABAP

Erfahren Sie alles Wichtige rund um die Programmiersprache ABAP.

Fragen? Sprechen Sie mit unserem Fachbereichsleiter Ingo Biermann.
Download Preisliste custom solutions-01

ABAP auf einen Blick

  • proprietäre Programmiersprache von SAP
  • um objektorientierte Sprachbefehle erweitert
  • abwärtskompatibel

 

Die Abkürzung ABAP steht für „Advanced Business Application Programming“. Ursprünglich stand die Abkürzung für „Allgemeiner Berichts-Anwendungs-Prozessor“, da mit dieser Sprache nur kundenspezifische Auswertungsprogramme programmiert werden konnten, die allerdings keine Datenbankveränderungen vornehmen konnten.

Der ABAP-Sprachumfang lebt weiter und wurde deshalb fortlaufend an aktuelle Entwicklungen angepasst. ABAP ist eine proprietäre Programmiersprache, die in ihrer Syntax der Programmiersprache COBOL ähnelt und die speziell für die Massendatenverarbeitung in kommerziellen Anwendungen entwickelt wurde.

Das klassische ABAP unterstützt ein auf Unterprogramme und Funktionsbausteine basierendes, prozedurales Programmiermodell. Ab Release 6.10 ist ABAP um objektorientierte Sprachbefehle erweitert worden. Das Programmiermodell bietet nun auf Klassen und Interfaces basierende, objektorientierte Programmiermöglichkeiten. Beide Modelle sind interoperabel, d.h. SAP betreibt bei der Weiterentwicklung von ABAP das Prinzip der Abwärtskompatibilität. Gibt es eine neuere, z. B. performantere, ABAP-Anweisung, so verliert die alte Anweisung nicht ihre Gültigkeit oder Funktion. Der Sprachumfang ist aus diesem Grund sehr weitgehend, da die alten Anweisungen neben den neuen Anweisungen weiterexistieren. Alte Sprachelemente bekommen die Kennzeichnung „obsolet“ und sollen nicht mehr eingesetzt werden. Eine Einschränkung gibt es allerdings: Bei der Verwendung von ABAP OO (ABAP Objects) können einige wenige alte Bestandteile nicht mehr eingesetzt werden.

Ein Vorteil dieser Strategie liegt darin, dass bestehende SAP Entwicklungen und Kundenprogramme funktionsfähig bleiben und sich deren Verhalten nicht ändert. Entwicklungen müssen nicht überarbeitet werden. Bei der Programmierung sollte aber drauf geachtet werden, nicht zu alten Komponenten zu greifen, sondern die neueren und effektiveren Sprachbestandteile zu verwenden.
Alte und neue Sprachbestandteile können auch kombiniert verwendet werden. Im objektorientiertem Coding können auch prozedurale Sprachelemente verwendet werden, gleichzeitig ist die Verwendung objektorientierter Elemente im prozeduralen Coding ebenfalls möglich. Durch eine gezielte Kombination neuer und alter Bestandteile kann die Wirksamkeit der Sprache erhöht werden.
Seit 1990 basieren alle SAP R/3-Module auf ABAP. Seit der Einführung von SAP NetWeaver bietet die SAP neben ABAP auch eine Ablauf- und Programmierumgebung für die Programmiersprache Java an. Aus diesem Grund gibt es neben dem herkömmlichen ABAP-basierten Applikationsserver einen weiteren Applikationsserver, auf dem die Java-basierten Programme umgesetzt werden.

Datenbankzugriffe auf die zentrale Datenbank werden im ABAP-Coding als sogenannte Open SQL Statements eingebunden. Diese standardisierten Befehle zeichnen sich durch eine Performance-Optimierung während der Laufzeit aus und sorgen für entsprechende Performance bei gleichzeitigem Zugriff vieler Benutzer. Dieses Konzept wird als Online Transaction Processing (OLTP) bezeichnet und regelt den Zugriff in Abhängigkeit von der Benutzerberechtigung sowie des gegenseitigen Ausschlusses.

ABAP - proprietäre Programmiersprache von SAP.
ABAP – proprietäre Programmiersprache von SAP.

Besondere Merkmale von ABAP

Quellcode: Es wird der gesamte ABAP-Quellcode des SAP-Anwendungssystems ausgeliefert. Erst beim erstmaligen Ausführen wird der Quellcode kompiliert. Dies ermöglicht sehr einfache Erweiterungen und Korrekturen der Programme im installierten System.

Data Dictionary (DDIC): Datentypen und Code werden strikt voneinander getrennt. Die Definition von globalen Datentypen und Tabellen werden im Data Dictionary getätigt. Neben den technischen Eigenschaften können auch die Dokumentation und Beschreibungen für den Datentyp hinterlegt werden.

Tabellen: Tabellarische Datentypen werden, anders als z. B. in Java, fest in den Sprachumfang integriert. Zugriffe auf interne Tabellen für die dynamische Speicherung und Bearbeitung von tabellarischen Massendaten erfolgt durch Statements wie ‚LOOP AT table WHERE condition‘, Datenbanktabellen werden durch Open SQL Statements in der Form ‚SELECT * FROM dbtable WHERE condition‘ durchgeführt.

Transport: Die SAP-Programmierung ist darauf ausgerichtet, große Projekte mit mehreren Entwicklern durchzuführen. Es muss zu jeder Zeit ein lauffähiges System gewährleistet bleiben. Hierzu werden die geänderten Objekte auf sogenannten Transportaufträgen erfasst, welche nach einer Freigabe auf das Folgesystem importiert werden können. Durch diesen Mechanismus kann die Entwicklung der Programme von ihrem produktiven Einsatz getrennt erfolgen.

Entwicklungsumgebung: Die Entwicklungsumgebung zur Programmiersprache ABAP ist die ABAP Workbench. In einer Baumstruktur werden vorhandene Programme, zusammengefasst nach inhaltlichen Aspekten, in sogenannten Paketen angezeigt, verändert und erweitert. Der Einstieg erfolgt über die Transaktion SE80. Das Besondere am ABAP Workbench ist die sogenannte „Vorwärtsnavigation“. So führt beispielsweise ein Doppelklick auf einen Tabellennamen direkt zur Definition der Datenbanktabelle im ABAP-Dictionary; ein Doppelklick auf einen Methodennamen in diese Methode,  und ein Doppelklick auf eine Variable zur entsprechenden Deklaration. Die ABAP-Workbench wird mit der Zeit an die Anforderungen moderner Software-Entwicklung angepasst. Seit einem der letzten Releases wird beispielsweise auch Syntax-Highlighting unterstützt.

Sie benötigen Unterstützung bei der Entwicklung von Applikationen in SAP und suchen nach einem erfahrenden Partner? Die mindsquare GmbH hat sich auf individuelle Software-Entwicklung im SAP-Umfeld spezialisiert. Greifen Sie auf unsere SAP zertifizierten ABAP-Entwickler zurück.

Was können wir Ihnen bieten?

Alle Softwareentwickler der mindsquare sind studierte Informatiker, die mit ihrem erlernten akademischen Wissen auch größere ABAP-Applikationen konzeptionieren und entwickeln können, egal ob es sich hierbei um das Designen von Datenbanken, Anwendungsfällen, Workflows oder Oberflächen handelt. Neben der klassischen ABAP-Entwicklung von Dialogen (Dynpros), Funktionsbausteinen oder Reports beherrschen unsere Berater zusätzlich die Programmierung mit ABAP Objects, Object Services und WebDypro für ABAP.

Ausgewählte ABAP-Referenzen

Handel / Großhandel
z.B. Metro: Entwicklung von kundenindividuellen Anwendungen in den Modulen SD, MM und FI

Energieversorger
z.B. E-On und RWE: Entwicklung eines SAP Add-ons zur Freischaltabwicklung (WCM)

Automobilzulieferer
z.B. ThyssenKrupp: Komplette Eigenentwicklung eines Dispositionstools (PP und MM) und eines Werkzeuginformationssystem (PM)

Modulentwicklung
z.B. im HCM: Entwicklung eines SAP Add-ons im Bereich HR/LSO

ABAP bei der mindsquare

Sie benötigen Unterstützung bei der Entwicklung von Applikationen im SAP und suchen nach einem erfahrenden Partner? Die mindsquare GmbH hat sich auf individuelle Software-Entwicklung im SAP-Umfeld spezialisiert, daher ist die Programmiersprache ABAP für uns von größter Bedeutung. Greifen Sie auf unsere zertifizierten ABAP-Entwickler und SAP Berater zurück.

Wie geht es jetzt weiter?

Anfrage

Schritt 1:

Sie nehmen Kontakt auf und schildern uns Ihr Projekt-Anliegen!

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Workshop

Schritt 2:
Je nach Umfang und Größe des ABAP Projekts telefonieren Sie mit dem zuständigen Fachbereichsleiter, treffen sich persönlich in einem Meeting oder erarbeiten gemeinsam in einem Workshop mit Geld-zurück-Garantie ein Grobkonzept für Ihr Projekt.

Angebot

Schritt 3:
Wir unterbreiten Ihnen ein Angebot und unterstützen Sie gerne auch bei der Präsentation für Ihr Management.

Wollen Sie wissen, was unsere bisherigen Kunden über uns denken?

Weitere Informationen zum Fachbereich CUSTOM SOLUTIONS?