mindsquare.de durchsuchen

Application Link Enabling (ALE)

ALE steht für Application Link Enabling und ist eine Middleware, die es ermöglicht, Daten zwischen SAP-Systemen oder von einem SAP-System zu einem Drittsystem zu verteilen.

Funktionsweise

ALE ist ein fester Bestandteil der SAP-Integrationstechnologie. ALE integriert Geschäftsprozesse, wobei Daten zwischen verschiedenen Anwendungssystemen kontrolliert ausgetauscht und konsistent gehalten werden.

Die Anwendungsintegration erfolgt dabei nicht über eine zentrale Datenbank, sondern über synchrone und asynchrone Kommunikation. Die Anwendungssysteme eines ALE-Verbundes sind lose gekoppelt, d.h.  die Daten werden asynchron ausgetauscht. Dabei wird sichergestellt, dass sie das Empfängersystem auch erreichen, wenn dieses zum Sendezeitpunkt nicht erreichbar war. Zum Lesen von Daten werden nur synchrone Verbindungen genutzt.

IDocs

Lernen Sie in dieser eintägigen Schulung, wie Sie Anpassungen an Ihrem SAP-System vornehmen – und sowohl einfache als auch komplexe Änderungen effizient durchführen.

Zum Versenden der Daten verwendet ALE IDocs (Internmediate Document). Über die IDoc-Schnittstelle können betriebswirtschaftliche Daten mit einem Fremdsystem ausgetauscht werden. Die IDoc-Schnittstelle besteht dabei aus der Definition einer Datenstruktur und einer Verarbeitungslogik für diese Datenstruktur. Die Datenstruktur ist das IDoc und kennzeichnet das Austauschformat, auf dem sich die kommunizierenden Systeme einigen. Im Sendesystem wird ein IDoc erzeugt, das daraufhin mit den zu übertragenden Daten befüllt und anschließend an das Empfängersystem versendet wird. Das Empfängersystem stößt daraufhin die Eingangsverarbeitung des IDocs an und verarbeitet die eingegangenen Daten.

Verteilungsmodell von ALE

Durch ein Verteilungsmodell stellt ALE fest, welche Daten von welchem Sender-System an welches Empfänger-System gesendet werden sollen. Dafür werden die Nachrichtenarten angegeben, die bestimmen, welche Datenstruktur versendet wird. Diese werden weiterverarbeitet und an eine bestimme Schnittstelle gesendet. Es können vorhandene Basistypen genutzt werden, um bestimmte Datensätze zu reduzieren oder zu erweitern oder ganz individuelle Nachrichtentypen zu erstellen.

E-Book: SAP Entwicklung

Wir erklären Ihnen im E-Book die 3 wichtigsten Frameworks und zeigen Ihnen weitere Erfolgsbooster, die wir selbst einsetzen.

FAQ & Best Practices

mindsquare ist ein Technologie-Beratungsunternehmen, das mit ERLEBE SOFTWARE einen eigenen Fachbereich eingerichtet hat, der sich auf Best Practices in der SAP Entwicklung und User Experience spezialisiert hat.

Unsere SAP Berater haben bereits eine Vielzahl an Kundenprojekten zum Erfolg geführt und verfügen über Expertise in der Optimierung und Implementierung von Schnittstellen.  Auf Basis unserer langjährigen Erfahrungen haben wir Best Practices entwickelt, um Schnittstellenprojekte noch effektiver umzusetzen.

Wie geht es weiter?

Schritt 1

Sie nehmen telefonisch, per Mail oder Formular Kontakt auf und schildern uns Ihr Anliegen.

Schritt 2

Zur Klärung von Rückfragen und von Details zum weiteren Vorgehen melden wir uns telefonisch bei Ihnen.

Schritt 3

Wir unterbreiten Ihnen ein Angebot und unterstützen Sie gerne auch bei der Präsentation für Ihr Management.

Passende Angebote zum Thema

Bei der Migration Ihres SAP NetWeaver Portals profitieren Sie von unserer Erfahrung und der Kombination von Portalexperten und SAP Basis Spezialisten. Ihr Migrationsprojekt gelingt geräuschlos und sicher.
SAP Security Check
Sie möchten einen Überblick über die Sicherheitssituation Ihres SAP Systems erhalten, Risiken identifizieren und den sicheren Betrieb Ihrer Landschaft gewährleisten? Steht eine Revision bevor und Sie wollen sicher sein, dass alle Auflagen erfüllt werden?
Design Thinking ist eine Methode für die kreative Entwicklung von Lösungen mit einem starken Fokus auf den Entanwender. Im Kern beschränkt sich das Modell auf drei elemente: Erforschen, Designen und Umsetzen. Erfahren Sie mehr!