SAP NetWeaver Development Infrastructure (NWDI)

Die SAP NetWeaver Development Infrastructure (NWDI) ist die zentrale Struktur zur Verwaltung von Entwicklungsumgebungen in SAP.

Was ist SAP NWDI?

Mit der SAP NetWeaver Development Infrastructure (NWDI) stellt die SAP Entwicklern ein Werkzeug für die Softwareerstellung und Versionierung komplexer Java-Applikationen zur Verfügung. NWDI hat ihren Ursprung in der Java-Welt und war in der Vergangenheit unter dem Namen SAP JDI (Java Development Infrastructure) bekannt. Inzwischen ist NWDI integraler Bestandteil der Entwicklungsumgebung SAP NetWeaver Development Studio. Die Java-typischen Vorteile lokaler Entwicklungsumgebungen werden dadurch mit einer serverbasierten Entwicklungslandschaft kombiniert. Dies ermöglicht die Softwareentwicklung über den gesamten Lebenszyklus eines Produktes.

Komponenten

NWDI besteht aus so genannten Services: Design Time Repository (DTR), Component Build Service (CBS) und Change Management Service (CMS). Als Zusatzservices bezeichnet werden System Landscape Directory (SLD) – ein Verzeichnisdienst für SAP-Installationen – und das SAP NetWeaver Developer Studio.

DTR ist ein Datei- bzw. Speichersystem für die zentrale Ablage von Dateien in einer verteilten Entwicklung. Dateien können im DTR versioniert, geteilt und auch miteinander verbunden werden. Als J2EE-Anwendung setzt DTR auf einer relationellen Datenbank auf und kann über WebDAV abgerufen werden. Berechtigungen für den Zugriff auf Dateien und Ordner lassen sich sowohl für einzelne Anwender wie auch Gruppen konfigurieren.

CBS (Component Build Service) ist die – ebenfalls J2EE-basierende – Umgebung für den Erstellungsprozess (Build) neuer Softwarestände. Administratoren und Qualitätsmanager legen darin neue Projekte an und verwalten alle Build-Resultate während des Entwicklungsprozesses. Im CBS werden auch Archive transportiert. Dies geschieht mittels sogenannter Tracks, die alle notwendigen Informationen wie Laufzeitsysteme, Softwarekomponenten etc. enthalten. Über den Change Management Service werden Tracks gepflegt und der Anwender kann verfolgen, welche Version auf welchem Server eingesetzt wird. In Verbindung mit dem System Landscape Directory (SLD) ermöglicht CMS einen sicheren und komfortablen Transport der Programmierobjekte.

Das SAP-Komponentenmodell besteht aus zwei Bausteinen: Software- und Entwicklungskomponenten. Über Softwarekomponenten werden Projekte strukturiert; sie bilden den Rahmen für die Entwicklungskomponenten, welche die eigentlichen Entwicklungsobjekte enthalten.

In dieser SAP Solution Manager Schulung vermitteln wir Ihnen die Funktionsweise des SAP SolMan. Sie erhalten das nötige Know-how, um selbst die Einführung des SAP Solution Managers durchzuführen.

Einführung & Best Practices

Sie haben Fragen zur NetWeaver Development Infrastructure oder konkreten IT-Projekten? Unsere SAP-Berater unterstützen Sie gerne in allen Fragen zu deren Einsatz. Wir haben auf Basis unserer langjährigen Erfahrung Best-Practice-Vorgehensweisen entwickelt, sodass wir Sie sowohl bei Erstimplementierungen als auch bei Herausforderungen im laufenden Betrieb schnell und kostengünstig unterstützen können. Vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch und machen Sie den nächsten Schritt in Ihrer digitalen Transformation.

 

Wie geht es weiter?

Schritt 1

Sie nehmen telefonisch, per Mail oder Formular Kontakt auf und schildern uns Ihr Anliegen.

Schritt 2

Zur Klärung von Rückfragen und von Details zum weiteren Vorgehen melden wir uns telefonisch bei Ihnen.

Schritt 3

Wir unterbreiten Ihnen ein Angebot und unterstützen Sie gerne auch bei der Präsentation für Ihr Management.

Passende Angebote zum Thema

Websitebild_SAP_NetWeaver_Portal_Migration
Bei der Migration Ihres SAP NetWeaver Portals profitieren Sie von unserer Erfahrung und der Kombination von Portalexperten und SAP Basis Spezialisten. Ihr Migrationsprojekt gelingt geräuschlos und sicher.
Websitebild_Design_Thinking_Innovationsstrategie
Design Thinking im gesamten UnternehmenWir machen Sie zu Design Thinkern und unterstützen Sie, eine nachhaltige Innovationskultur in Ihrem Unternehmen zu verankern. Durch eine genaue Untersuchung Ihrer unternehmensspezifischen Bedürfnisse helfen wir dabei, Ihre Herausforderungen zu lösen, indem wir langfristig die Entwicklung von nutzerzentrierten Produkten und Dienstleistungen unterstützen und Ihre Mitarbeiter mit einer neuen Denkweise vertraut machen.ZielgruppeUnsere Design Thinking Managementberatung richtet sich an Unternehmen, die auf der Stelle stehen und eine neuen Ansatz für ihre Produkt- und
Nehmen Sie das Zepter in die Hand!Wir bereiten Sie darauf vor, dass Sie selbst dazu in der Lage sind, Design Thinking Workshops zu planen und umzusetzen. Dabei werden alle Phasen des Innovationsansatzes besprochen, dazugehörige Methoden diskutiert und das situative Führen als Coach unterrichtet. Im Anschluss an dieses Training sind Sie dazu in der Lage Design Thinking verständlich zu erklären und einen zielgruppengerechten Workshop zu halten.ZielgruppeInteressierte Innovatoren, die Design Thinking selbstständig in Ihrem Unternehmen einsetzen möchten.Nach