DevOps Tools

Wiederkehrende Aufgaben werden in unserem Berufsalltag schnell zur Routine und können im Idealfall relativ schnell abgewickelt werden. Und dennoch: Auch diese routinierten Standardaufgaben nehmen wertvolle Zeit in Anspruch, die wir häufig in höher priorisierte Aufgaben investieren müssten.

Der DevOps-Ansatz hat zum Ziel, die Prozesse der beiden Bereiche Softwareentwicklung (Development) und IT-Betrieb (Operations) anzupassen und aufeinander abzustimmen, um eine verstärkte Lieferqualität und eine optimierte Entwicklung zu ermöglichen. Die Automatisierung bildet neben den Prozessen einen Grundpfeiler von DevOps.

Prozesse automatisieren

Tools sollen uns Menschen bei Standardaufgaben entlasten. So müssen in einem ersten Schritt wiederkehrende Aufgaben in einem Prozess identifiziert werden, die dann in einem weiteren Schritt den Maschinen überlassen werden sollen. Die Verwendung von Tools, die eben jene Aufgaben automatisiert erledigen sollen, wird in jeder einzelnen Phase des Software-Lifecycles angestrebt. Dabei sollen diese Tools nicht losgelöst voneinander stehen, sondern möglichst viel interagieren und eine Toolchain (Werkzeugkette) bilden. Letztendlich sollen möglichst viele Schritte automatisiert erledigt werden. So könnten Maschinen

  • Build-Prozesse nach dem Einsatz neuer Codes (Code deployment) direkt ausführen,
  • Artefakte automatisch in den jeweiligen Umgebungen bereitstellen,
  • automatisch Tests ausführen und das Ergebnis den Verantwortlichen melden,
  • den Status der Infrastruktur und Anwendungen automatisiert überwachen,
  • Entscheidungen zur Anpassung der Infrastruktur/Applikationen auf Basis festgelegter Schwellwerte treffen.

Tools für DevOps

In unserem Design Thinking Seminar geben wir Ihnen einen tiefgehenden Einblick in das Thema Design Thinking und vermitteln Ihnen neue Wege und Strategien, wie Sie Probleme auf innovative und kreative Art und Weise lösen können.

Neben den Bereichen Entwicklung und Betrieb können Maschinen auch im Projektmanagement unterstützen. Das Kanban-Board beispielsweise, eine Projektmanagement-Methode zur transparenten Darstellung des Projektverlaufs, kann digitalisiert und in einer Software-Lösung implementiert werden.

Open-Source-Lösungen wie Jenkins oder Docker für die Build-Phase oder das Container-Management können sich nahtlos in das DevOps-Projekt einfügen und bilden eine zusammenhängende Toolchain.

Individueller Software-Mix für jedes Unternehmen

Jedes Unternehmen sollte sich die Frage stellen, wie sein ganz persönlicher Software-Mix aussehen sollte und welche Software das Unternehmen bei der Erreichung seiner DevOps-Ziele bestmöglich unterstützt. Soll die Software On-Premise, in der Cloud oder in einem hybriden Ansatz genutzt werden? Zudem sollten die Themen Datenschutz, Lizenzmodelle oder Abhängigkeiten von einem Lieferanten (Vendor-Lock-In) beachtet werden.

Sind Ihre Tools DevOps-Ready?

Wie ist der aktuelle Stand in Ihrem Unternehmen? Möchten Sie die innovative Methode nutzen, um Ihre Softwareentwicklung effizienter zu gestalten, die Zusammenarbeit Ihrer Teams zu revolutionieren und Prozesse durch Maschinen automatisiert abzubilden? Wir haben erkannt, dass, bevor die DevOps-Methode gewinnbringend im Unternehmen eingesetzt werden kann, zunächst die bestehenden Prozesse und eingesetzten Tools analysiert werden sollten.

Was ist DevOps?

Sie haben Fragen zu der Einführung und der Anwendung von DevOps in Ihrem Unternehmen? Wir beraten Sie gerne, welche Schritte für Sie die größte Wirkung haben und beantworten Ihre Fragen rund um das Thema. Vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch mit unseren Experten.

Wie geht es weiter?

Schritt 1

Sie nehmen telefonisch, per Mail oder Formular Kontakt auf und schildern uns Ihr Anliegen.

Schritt 2

Zur Klärung von Rückfragen und von Details zum weiteren Vorgehen melden wir uns telefonisch bei Ihnen.

Schritt 3

Wir unterbreiten Ihnen ein Angebot und unterstützen Sie gerne auch bei der Präsentation für Ihr Management.

Jetzt Kontakt aufnehmen