mindsquare.de durchsuchen

Prozesse automatisieren mit RPA: Diese Tätigkeiten eignen sich

Aaron Rudolf
Fachartikel » Prozesse automatisieren mit RPA: Diese Tätigkeiten eignen sich
 - 14. September 2020
Prozesse automatisieren mit RPA

Automatisierung ist in aller Munde. Sie wird als einer der kritischen Erfolgsfaktoren für nachhaltigen Unternehmenserfolg genannt. Festhalten lässt sich auf jeden Fall, dass sich ein jedes Unternehmen mit Automatisierung auseinandersetzen sollte. In diesem Artikel möchte ich Ihnen einen kurzen Überblick geben, welche Prozesse sich automatisieren lassen.

Kriterien für Automatisierung

Ein Prozess sollte die folgenden drei Kriterien aufweisen, damit er sich für Automatisierung im Sinne von Robotic Process Automation eignet:

Manuelle Tätigkeit in standardisierter Form

Ein Prozess sollte vor Allem eine Tätigkeit sein, die aktuell noch einen hohen manuellen Aufwand mit sich bringt. Das heißt, Mitarbeiter müssen hier noch sämtliche Operationen selbst erledigen. Vor allem einfache „Copy & Paste“-Tätigkeiten sind hierfür prädestiniert. Weiterhin sollte der „Input“, also alle nötigen Eingaben/Informationen etc., in einer standardisierten am besten digitalen Form vorliegen.

Whitepaper: Checkliste Robotic Process Automation

Checkliste Automatisierung – Was ist automatisierbar / Welche Prozesse lassen sich automatisieren?

Als ein Schlüsselfaktor für nachhaltigen Unternehmenserfolg wird oft Automatisierung genannt. Mit dieser Checkliste ermitteln Sie Ihr Automatisierungspotential.

Regelbasierte Tätigkeiten

Der Prozess sollte nach festlegbaren Regeln funktionieren. Diese Regeln können auch komplexer sein, solange ich eine Regel festlegen kann. Ein gutes Indiz dafür ist, wenn Sie den Prozess in eine Arbeitsanweisung gießen können und diesen Prozess dann ein beliebiger anderer Mitarbeiter ausführen kann. Wenn das der Fall ist, dann kann es ein Roboter sehr wahrscheinlich auch.

Sich wiederholende Prozesse

Damit sich die Automatisierung am Ende auch lohnt, sollte sich der Prozess wiederholen. Erst durch ein gewisses Volumen an Durchläufen rechnet sich das Automatisieren eines Prozesses und somit eines Optimierungsprojekts. Natürlich können auch besonders große Prozesse, die nicht so häufig vorkommen, für die Automatisierung geeignet sein. Einen guten Einstieg in die Automatisierung bieten aber vor Allem die kleinen Prozesse, die mehrmals täglich passieren.

Zusammengefasst

Abschließend lässt sich also sagen, dass alle Prozesse, welche einfachen Regeln folgen, sich häufig wiederholen und einen standardisierten Input haben, für eine Automatisierung geeignet sind. Natürlich können auch andere Prozesse sich lohnen, welche gegen diese Kriterien verstoßen.

Websession: Prozesse automatisieren mit RPA

In einer kostenlosen Websession können wir gerne mit Ihnen gemeinsam auf Ihre Prozesse schauen und analysieren, was sich zur Automatisierung eignet.

Verwandte Beiträge

Die 2019 erschienene vierte Version der ITIL liefert die größten Änderungen seit der Veröffentlichung der v3 im Jahr 2007. Vorweg sei genommen, dass die neue Auflage keine Revolution darstellt, sondern […]
Wen rufen Sie, wenn es brennt? Die Feuerwehr! Wen rufen Sie, wenn eine Störung im IT Betrieb auftaucht? Die Incident Manager! Auch wenn es bei Ihnen in der IT hoffentlich […]
Künstliche Intelligenz (KI) ist eine Zukunftstechnologie, die sich aktuell zu einem immer bedeutsameren Bestandteil der Arbeitswelt entwickelt. Was müssen Unternehmen vor dem Einsatz der Technologie beachten? Bereits in meinem ersten […]
Named-entity recognition (NER) ist ein Schlagwort, das Sie vielleicht schon im Zusammenhang mit Natural Language Processing gelesen haben. Natural Language Processing bezeichnet grundlegend die algorithmische Verarbeitung natürlicher Sprache. Diese Disziplin […]