mindsquare.de durchsuchen

Relevanz von KI – Was steckt wirklich dahinter?

KI

Hast du dich schon mal gefragt, ob du heute noch auf dein Smartphone verzichten könntest? Ich könnte es auf keinen Fall. Während sich noch vor 20 Jahren kaum jemand vorstellen konnte, welchen immensen Einfluss diese kleinen Geräte auf unseren Alltag haben würden, sind sie heute einfach nicht mehr weg zu denken. Könnte das auch der Fall mit Künstlicher Intelligenz sein? Oder ist KI doch nur viel Spielerei? In diesem Beitrag erfährst du, welche Rolle KI in Zukunft in unserem Leben spielen könnte.

Der KI-Hype-Zyklus

Weil wir alle keine Glaskugel besitzen, mit der wir in die Zukunft schauen können, hilft bei der Bewertung neuer Technologien der Gartner-Hype-Zyklus. Dieser Zyklus besagt im Kern, dass nach Entdeckung einer Technologie, die Erwartungen an diese Technologie explosionsartig steigen, um dann vom Hype ins Tal der Enttäuschungen zu stürzen. Final pendelt sich die Technologie dann bei einem konstanten Nutzenniveau ein.

Jetzt stellt sich die Frage, wo sich das Thema KI in diesem Zyklus befindet. Diese Frage lässt sich gar nicht so leicht beantworten, weil hinter dem Buzzword Künstliche Intelligenz eine Menge verschiedener Technologien steckt. Das sind unter anderem der Bereich Robotik, Sprachtechnologie oder auch das Machine Learning, zu dem z. B. auch das autonome Fahren zählt. Für die Bewertung von Künstlicher Intelligenz im Allgemeinen lässt sich diese Einschätzung also gar nicht machen. Gartner, das Unternehmen, in dem der Hype-Zyklus entwickelt wurde, veröffentlicht jährlich eine Einschätzung zur Entwicklung neuer Technologien, die Unternehmen dabei helfen soll, strategische Entscheidungen in Bezug auf diese Technologien besser treffen zu können. Für 2019 enthält der Zyklus neben sämtlichen KI-Technologien auch Technologien wie Lieferdrohnen und Nanoscale 3D Printing.

1: Gartner Hype-Zyklus 2019 Quelle: Gartner

1: Gartner Hype-Zyklus 2019 Quelle: Gartner

Was kann KI heute schon?

Aber was bedeutet das jetzt genau? Wird KI zukünftig eine feste Rolle in unserem Leben spielen? Um die Relevanz von Künstlicher Intelligenz noch besser einschätzen zu können, schauen wir uns bereits erzielte Ergebnisse an. Was kann KI heute schon? Ich kann dir sagen, eine Menge! Dabei gibt es ganz offensichtliche Beispiele wie Alexa von Amazon. Nur durch die Funktion zum Verstehen und künstlichen Erzeugen von menschlicher Sprache, haben solche Produkte einen Mehrwert. Weniger offensichtliche Beispiele für den Einsatz von KI sind Empfehlungen für den Nutzer wie bspw. bei Netflix oder Amazon Prime Video. Auch hier werden bereits zum Teil Vorschläge mithilfe von Künstlicher Intelligenz angezeigt, um eine möglichst gute User Experience zu gewährleisten. Aber auch in Bereichen, in denen du es vielleicht noch gar nicht erwartet hättest, ist KI bereits im Einsatz. Ein Beispiel dafür ist die Rechtschreib- und Grammatikprüfung in Word. Wie du siehst, gibt es bereits viele Bereiche, in denen uns Künstliche Intelligenz unser Leben vereinfacht oder optimiert. Um die Frage zu beantworten: Ja, Künstliche Intelligenz wird eine feste Rolle in unserem Leben spielen. Das kann ich so sagen, weil sie bereits in vielen Bereichen (wenn auch unbewusst) eingesetzt wird und dort auch schon unverzichtbar geworden ist.

Wo könnte es mit KI hingehen?

In den letzten Jahren schreitet die Entwicklung von KI rasant an. Dinge, die wir sonst nur aus dem Science-Fiction-Bereich kennen – wie die selbstfahrenden Autos – werden auf einmal Realität und mit hoher Wahrscheinlichkeit in Zukunft möglich sein. Der Grund dafür liegt vor allem darin, dass die großen Tech-Giganten die Innovation von Künstlicher Intelligenz mit Milliarden-Budgets vorantreiben. Google, Apple, Facebook, Microsoft, Amazon – sie alle investieren viel Zeit und Geld in die Forschung, um technisch auf dem neuesten Stand zu sein und mit der Konkurrenz Schritt zu halten. Das bedeutet auch, dass in Zukunft Dinge technisch möglich sein werden, die wir uns heute einfach noch nicht vorstellen können. Oder hättest du vor einigen Jahren damit gerechnet, dass du eines Tages nach Hause kommst und Alexa darum bittest, deine Lieblingsplaylist auf Spotify zu spielen?

Unsere Übersicht zu den Benefits bei mindsquare

mindsquare Benefits in der Übersicht

Was bietet dir mindsquare, wenn du bei uns durchstartest? Wir zeigen dir alle Vorteile sowie deine Gehaltsentwicklung.

Hast du schon mal von Neuro-Staub gehört? Das ist eine mögliche Richtung, in die sich KI entwickeln kann. Dabei handelt es sich um eine neue Form von Brain-Machine-Interface, die direkt ins Gehirn implementiert wird. Die staubkorngroßen Sensoren nehmen Hirnströme auf und können daraus Wörter erkennen. So etwas wie Telepathie könnte in Zukunft also möglich sein.

Wir setzen auf KI, du auch?

Künstliche Intelligenz hat sich bereits in vielen Alltagssituationen als sehr nützlich erwiesen. Ich bin der Meinung, dass KI noch viel mehr kann. Themen wie selbstfahrende Autos und die Weiterentwicklung des intelligenten Wohnens bleiben spannend. Wir von mindsquare beschäftigen uns intensiv mit dem Thema KI. In diesem Artikel haben wir uns z. B. mit dem Natural Language Processing beschäftigt. NLP beschreibt Techniken und Methoden zur maschinellen Verarbeitung natürlicher Sprache und ist ein Kernelement von Amazon’s Alexa.

Interessierst du dich für das Thema KI und studierst Informatik? Dann ist ein Tagespraktikum in unserem Fachbereich KI sicher spannend für dich: Tagespraktikum @mindsquare. Du hast die Möglichkeit, einen Tag lang die Arbeit unserer Consultants im Bereich KI zu begleiten und in unseren jungen Fachbereich reinzuschnuppern.

Verwandte Beiträge

Wir bei mindsquare bieten dir vielfältige Karrieremöglichkeiten an. So kannst du nicht nur an unseren diversen internen und externen Weiterbildungsangeboten teilnehmen, sondern auch in verschiedene Managementrollen schlüpfen. Eine davon ist […]
Überheblich, extrovertiert, Firmenwagen und eine Menge Kohle – ein Bild über Berater im Allgemeinen, das ich damals wie vielleicht viele andere Studenten hatte. Viel mehr wusste ich über diesen Beruf […]
SCRUM, Kanban, DevOps: Frameworks und Methoden, die viele IT-Studenten aus ihren Projektmanagement-Vorlesungen kennen. Klar, Theorie im Studium ist wichtig – doch wer schon mal in die Wirtschaft hineingeschnuppert hat, weiß: […]