SAP IM

Bestandsführung und Inventur als Teil der Materialwirtschaft.

Fragen? Sprechen Sie mit unserem Fachbereichsleiter Johannes Behrndt.
SAP Fiori E-Book
Download MISSION MOBILE-01

SAP IM auf einen Blick

  • Teil des SAP-Materialwirtschaftsmoduls
  • simpler Aufbau führt zu geringen Einführungskosten
  • geringerer Funktionsumfang als bei vollwertigen Warehouselösungen

 

Die SAP Anwendung Bestandsführung und Inventur (MM-IM) ist Teil des Materialwirtschaft (MM) Moduls. Mit MM-IM ist es möglich, die Materialbestände eines Unternehmens mengen- und wertmäßig zu führen. Weiterhin sind eine eingeschränkte Planung und Erfassung von Warenbewegungen und die Durchführung einer Inventur möglich.

SAP IM (Inventury Management).
Einbettung von SAP IM (Inventury Management).

Nachfolgend möchte wir Ihnen einige Funktionen und die Vor- und Nachteile im Kontext Lagerverwaltung mit der SAP-Anwendung Bestandsführung und Inventur (MM-IM) aufzeigen.

Die Organisationstruktur ist aufgrund ihrer wenigen Komponenten simpel aufgebaut. Organisationsebenen sind das Werk und der Lagerort beziehungsweise die Lagerorte. Weitere logistisch relevante Organisationsebenen lassen sich mit SAP MM-IM nicht modellieren. Diese Einschränkung führt dazu, dass Bestände nur auf Lagerortebene geführt werden können. Es ist nicht möglich den genauen Lagerplatz eines Materials zu ermitteln. Somit ist es auch nicht effektiv möglich seine Bestände und Prozesse im Lager zu überwachen.

Die Vorteile

  • Durch die sehr simple Organisationsstruktur ist der Einführungsaufwand im Vergleich zu einem vollwertigem Warehouse Managementsystem sehr gering.
  • Es wird die statische Lagerhaltung (Festplatzsystem) unterstützt.
  • Keine Schnittstellen nötig, da MM-IM komplett in die ERP-Module (zum Beispiel FI oder SD) integriert ist.
  • Aufgrund des begrenzten Funktionsumfangs ist die Bedienung im Gegensatz zu einem vollwertigem Warehouse Managementsystem simpler.

Die Nachteile

  • Eine chaotische Lagerhaltung wird nicht unterstützt. Eine Folge kann sein, dass die Wege im Lager lang sind und die Lagerfläche nicht optimal genutzt wird.
  • Aufgrund der Beschränkung auf statische Lagerhaltung eignet sich das Bestandsführungsmodul (MM-IM) nur für Güter mit einer niedrigen Schwankung des mittleren Lagerbestands.
  • Angesichts der fehlenden Monitoring-Funktionen ist eine Optimierung auf Lagerebene nur sehr schwierig möglich.
  • Eine Funktionalität, um Aufträge oder Aufgaben zu erstellen, ist nicht vorgesehen.

Aufgrund der einfach gehaltenen Ein- und Auslagerprozesse eignet sich MM-IM nur für sehr kleine und wenig komplexe Lagersysteme. Die Funktionen sind gerade ausreichend, um auf Lagerortebene den Bestand zu führen.

Sie Planen die Implementierung von SAP IM oder benötigen anderweitig Unterstützung im Bereich der Materialwirtschaft in SAP? Kontaktieren Sie unsere SAP Entwickler – unsere erfahrenen Experten helfen Ihnen gerne weiter.

Wie geht es jetzt weiter?

Anfrage

Schritt 1:

Sie nehmen Kontakt auf und schildern uns Ihr Projekt-Anliegen!

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Workshop

Schritt 2:
Je nach Umfang und Größe des SAP IM Projektes telefonieren Sie mit dem zuständigen Fachbereichsleiter, treffen sich persönlich in einem Meeting oder erarbeiten gemeinsam in einem Workshop mit Geld-zurück-Garantie ein Grobkonzept für Ihr Projekt.

Angebot

Schritt 3:
Wir unterbreiten Ihnen ein Angebot und unterstützen Sie gerne auch bei der Präsentation für Ihr Management.

Wollen Sie wissen, was unsere bisherigen Kunden über uns denken?

Weitere Informationen zum Fachbereich MISSION MOBILE?