CAF – Composite Application Framework

CAF bietet eine Entwicklungs- und Laufzeitumgebung für SOA-konforme SAP Composite Applications.

Fragen? Sprechen Sie mit unserem Fachbereichsleiter Ingo Biermann.
E-Book SAP Entwicklung
Download Preisliste custom solutions-01

Composite Application Framework (CAF) auf einen Blick

  • Entwicklungs- und Laufzeitumgebung für SOA-konforme SAP Composite Applications
  • ermöglicht kürzere Entwicklungs- und Implementierungszeiten
  • zur Optimierung von Geschäftsprozessen

CAF steht für Composite Application Framework und bietet eine Entwicklungs- und Laufzeitumgebung für SOA-konforme SAP Composite Applications. CAF verfügt über integrierte Entwicklungstools, Methoden, Services und Prozesse, eine Abstraktionsebene für Objekte sowie Bibliotheken mit vordefinierten Benutzungsoberflächen und Prozessmustern. CAF weist eine modellorientierte Architektur auf. Außerdem werden Datenquellen als abstrakte Models dargestellt. Das bedeutet für Sie kürzere Entwicklungs- und Implementierungszeiten für neue Anwendungen und eine geschäftsprozessorientierte Integration.

Über die Objektzugriffsschicht werden Trennungen von Repositories aus zugrunde liegenden Systemen von Geschäftsobjekten und -prozessen vorgenommen. Der Vorteil dabei ist, das Composite Applications systemlandschaftsunabhängig sind. Die Kommunikation der angeschlossenen Systeme läuft über die Objektzugriffsschicht als zentrale Schnittstelle via WebServices und SAP XI (Exchange Infrastructure). Composite Applications sind unabhängig von anderen Komponenten zum SAP NetWeaver oder zu externen Dienstanbietern, da im CAF Businessobjekte aus verschiedenen unabhängigen Datenquellen kombiniert zur Verfügung gestellt werden können.

Composite Application Framework (SAP CAF).
Architektur von SAP CAF (Composite Application Framework).

Das ebenfalls integrierte Collaboration Framework bietet die Möglichkeit, Dienste und Objekte der SAP NetWeaver-Komponenten mit Businessobjekten zu verknüpfen. Weiterhin bietet CAF integrierte Tools zum Design von Benutzeroberflächen und Business Workflows (Guided Procedures). Bei Guided Procedures handelt es sich um eine anwendungsfreundliche Benutzeroberfläche für die Designphase und Processvisualisierung von Workflows für die Laufzeit. Der Vorteil: Geschäftsprozesse können über diese Schnittstelle jederzeit angepasst werden.

Wie geht es jetzt weiter?

Anfrage

Schritt 1:

Sie nehmen Kontakt auf und schildern uns Ihr Projekt-Anliegen!

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Workshop

Schritt 2:
Je nach Umfang und Größe des CAF Projekts telefonieren Sie mit dem zuständigen Fachbereichsleiter, treffen sich persönlich in einem Meeting oder erarbeiten gemeinsam in einem Workshop mit Geld-zurück-Garantie ein Grobkonzept für Ihr Projekt.

Angebot

Schritt 3:
Wir unterbreiten Ihnen ein Angebot und unterstützen Sie gerne auch bei der Präsentation für Ihr Management.

Wollen Sie wissen, was unsere bisherigen Kunden über uns denken?

Weitere Informationen zum Fachbereich CUSTOM SOLUTIONS?